Workshoppen mit 110 Textpertinnen

Zwei Tage, prall angefüllt mit hochkarätigen Seminaren und Freizeitprogrammen – inmitten einer traumschönen Umgebung und in angenehmster Gesellschaft: Klingt fast zu gut, um wahr zu sein? Gibt es aber, und das jährlich – für mich war es heuer das fünfte Mal. Möglich macht dies das beste Netzwerk der Welt: der Texttreff.

Expertise aus vielfältigen Arbeitsbereichen

Vor 12 Jahren als Forum textschaffender Freiberuflerinnen gegründet, zählt das Netzwerk heute rund 900 Mitglieder. Texterinnen und Journalistinnen, Übersetzerinnen, und Lektorinnen,  PR-Frauen und Autorinnen – weibliche Textprofis jeder Couleur sind bei uns herzlich willkommen. Mit den Jahren hat sich so ein beachtlicher Fundus an Kompetenzen angesammelt. Kaum eine Frage, auf die man hier keine Antwort findet; kaum ein Problem, mit dem frau allein gelassen wird. Auf themenorientierten Listen wird engagiert diskutiert sowie Rat und Hilfe geboten: zu Fachfragen, Kundensituationen, Honorare, Veranstaltungen, Technik, aktuellen Entwicklungen – und auch zu privaten Themen. Denn aus langjährigen Kontakten sind neben fruchtbaren Kooperationen vielfach echte Freundschaften entstanden – quer durch die Republik und darüber hinaus.

Ebernburg

Foto: Manuel Fuchs
(CC-BY-SA-2.0-DE.)

Das jährliche Workshop-Wochenende spielt dabei eine Schlüsselrolle, denn es gibt uns Gelegenheit, auf überregionaler Ebene persönlich zusammenzutreffen. Das Prinzip ist ebenso einfach wie wirkungsvoll: eigenes Wissen kostenlos weitergeben und von anderen lernen. Dank der breiten Palette an beruflichen Ausrichtungen gehen die Themen nicht aus. Echte Expertise trifft hier auf engagierte Teilnahme; Impulse entstehen, neue Ideen werden entwickelt. Um noch mehr Gelegenheit zum persönlichen Austausch zu haben, wurde in den letzten Jahren ein Zusatztag angehängt.

Live-Netzwerken in malerischer Kulisse

Als Location diente lange eine verzauberte alte Mühle im Wendland. Da sie aber inzwischen für den Andrang zu klein wurde, musste eine Alternative her. Und wieder konnten wir ein wahres Kleinod ausfindig machen: die malerische Ebernburg bei Bad Münster am Stein. Zwischen Wäldchen und Weinbergen gelegen, mit atemberaubendem Ausblick auf Nahe und Rheingrafenstein, bietet sie das ideale Umfeld für intensives Workshoppen und entspanntes Netzwerken – zumal ein kompetentes Management für vorzügliche Betreuung der Tagungsgäste sorgt.

Immerhin 110 Textinen hat die Burg am (verlängerten) ersten Mai-Wochenende beherbergt – aus allen Ecken Deutschlands reisten wir an, aber auch Österreich, die Schweiz und sogar Dänemark waren vertreten. Und wer jetzt meint, mit 110 Frauen auf einem Haufen, das könne doch nicht gut gehen, der irrt gewaltig: Eine anregendere, aufbauendere und auch harmonischere Atmosphäre dürfte schwerlich zu finden sein. Workshoppen im Textinenkreis ist effektiv, weil es Spaß macht – und umgekehrt.

Input, Inspiration und positive Energie

Auch diesmal war die Vielfalt an Themen enorm. Von Akquise, Eigenpositionierung und Marketingkonzeption über Storytelling, Social Media und Zusammenarbeit mit großen Firmenkunden bis hin zu Internetrecherche, Roman-Plotten und Comic-Zeichnen war alles dabei – fast unmöglich, da nichts Passendes zu finden. Den perfekten Ausklang der Tage bildeten wie immer Gespräche, Freizeitworkshops verschiedenster Art (natürlich ebenfalls selbst organisiert) und – nicht zu vergessen – Gesang und viel Gelächter. Und wie immer kehrten wir nicht nur mit neuem Wissen, sondern auch neu inspiriert, motiviert, bestärkt … und voll positiver Energie aus dem verlängerten Workshop-Wochenende zurück.